St. Johannis Braunschweig

Kulturtreff

Mittwoch, 9. AUGUST15.00 Leonhardstr. 40

Thema: Kunstgeschichtliche Nachbetrachtung des Innenraumes der St. Johanniskirche.
Referentin: Isolde Helling

Fahrt zum Spargelessen

Mittwoch, 14. Juni11.00-16.30 AdenbÜttel

Es geht zur Luthereiche nach Adenbüttel.
Abfahrt: Stadthalle 11.00 Uhr
Rückkehr: ca. 16.30 Uhr.
Programm: Essen im Gasthof Michels, Adenbüttel mit Hochzeitssuppe, Spargel und Schnitzel. Besuch der Marienkirche mit Lutherpfad, Luthereiche und Bibelgarten
Kosten: 30,00 Euro
Anmeldung: bis 31. Mai
Besuchs- und Beratungsdienst, Tel.: 0531/7017846

Tag der Senioren

Freitag, 9. JuniGANZTÄGIG Platz der Deutschen Einheit

Sie finden den Besuchs- und Beratungsdienst St. Johannis auf dem Platz der Deutschen Einheit.

Musikalische Kaffeestube

Mittwoch, 31. Mai15.00-17.15 Leonhardstr. 40

„Musik von DAMALS, von DORT, von HEUTE und HIER“
mit den „Flötenkindern“ und Klavier.
Leitung Gerhild Beuchel

Freiwilliges Soziales Jahr – Justine Menger stellt sich vor


Liebe Gemeinde, mein Name ist Justine Menger und ich mache seit dem 1. September mein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) beim Besuchs- und Beratungsdienst St. Johannis.
Erst einmal etwas zu meiner Person. Ich bin 18 Jahre alt, ich zeichne und schwimme gerne, spiele gerne Klavier, was ich mir eher selbst beigebracht habe und beschäftige mich sehr oft mit meinen Haustieren.
Das FSJ habe ich begonnen, um meine Selbstsicherheit und meine sozialen Kompetenzen zu stärken.
Seit ich beim BBD mitarbeite, habe ich schon sehr viel dazu gelernt und es macht mir wirklich sehr viel Spaß in alle Bereiche hineinzuschauen.
Ich freue mich auf jeden Fall dabei zu sein und vielleicht sieht man sich ja auf dem Gemeindegelände einmal persönlich ;-)
Mit Freundlichen Grüßen Ihre Justine Menger

Unser FSJ‘ler Julian Oppermann verabschiedet sich

Die Zeit, die ich innerhalb der Gemeinde verbracht habe, war für mich vor allem eine Schule. Sie hat mich dem, was im Leben wirklich zählt, wieder ein Stück näher gebracht.
Dafür bin ich sehr dankbar. Die Arbeit hat mir wieder einmal gezeigt wie viel Freude und Lebensqualität auch in sehr kleinen Dingen stecken und dass es sich lohnt den Sinn dafür nicht zu vernachlässigen, sondern ihn zu stärken und an andere weiterzugeben.
Ich habe eine Lektion im Bereich der Arbeit in Teams gelernt. Es fällt mir nun deutlich leichter gemeinsam zu arbeiten. Mir hat es ebenso geholfen, die besonderen Vorzüge von Menschen, die eingeschränkt sind und/ oder eigenwillige Charaktermerkmale aufweisen, besser sehen, akzeptieren und dadurch fördern zu können.
Sie sind oftmals außergewöhnlich interessant und besitzen ganz eigene Talente und Stärken. Man sollte allgemein mehr darauf achten Menschen zu fördern und zu integrieren, anstatt Andersartigkeit zu fürchten und wegzustoßen. Gemeinsam sind wir stärker.
Ich wünsche mir, dass meine Arbeit und meine Person nicht allzu bald in Vergessenheit gerät und in positiver Erinnerung bleibt. Der Besuchs- und Beratungsdienst ist eine wichtige und ernstzunehmende Einrichtung, die hoffentlich noch möglichst lang bestehen bleibt.