St. Johannis Braunschweig

Das konfirmanden-ferien-seminar (KFS)...

...ist seit 1985 ein wichtiger Baustein unserer Konfirmandenarbeit.
Nachdem die Konfirmandinnen und Konfirmanden  im ersten Jahr wöchentlich oder einmal im Monat einen Samstag lang den „Konfer“ besucht haben, fahren wir zu Beginn der Sommerferien drei Wochen nach Südtirol.
Das KFS ersetzt ein Jahr des traditionellen zweijährigen Konfirmandenunterrichts. Wenn möglich fahren alle Konfirmandinnen und Konfirmanden mit.
Das KFS lebt durch das Engagement von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (Teamern), die unentgeldlich für die Vorbereitung sorgen sowie die drei Wochen Südtirol gestalten.

Die Reise beginnt mit einem Sonderzug in Braunschweig, der etwa 13 Waggons voller Konfirmanden aus der Landeskirche Braunschweig nach Südtirol befördert.
Dort leben Pfarrerin, Teamer und Konfirmanden aus St. Johannis und Martin-Luther gemeinsam in einer Jugendpension. – Zur Zeit im Haus Oberjahrl im Ahrntal.
Die Tage sind gut gefüllt.

...Gemeinschaft erleben...
Konfirmanden und Teamer wachsen in den drei Wochen zu einer engen Gemeinschaft zusammen. Sie wohnen unter einem Dach, essen gemeinsam und erleben miteinander Höhen und Tiefen.
So wird im KFS ein Modell gelebter christlicher Gemeinde erfahren, das bei den Jugendlichen noch weit über die Konfirmandenzeit hinaus in Erinnerung bleibt.

...Spiritualität entdecken...
Gemeinsam vorbereitete Gottesdienste und Stille Zeiten, tägliche Andachten und Abendausklänge geben den drei Wochen ein geistliches Profil.
Die besondere Lebenssituation im KFS ermöglicht es den Jugendlichen, sich für spirituelle Erfahrungen zu öffnen. Im Singen und Beten, Nachdenken und Fühlen entdecken sie, was trägt und stärkt.
Viele entscheiden sich im KFS für ihre Taufe, die meist zu einem unvergesslichen Höhepunkt für die Gruppe wird.

...nachdenken ... verstehen...
Konfirmandenunterricht im KFS ist anders!
Um eine geschützte Atmosphäre zu schaffen, wird in kleinen Gruppen gearbeitet.
Jeweils zehn Konfirmanden und zwei Teamer denken über Gott und den eigenen Glauben nach, um sich und andere besser verstehen zu lernen.
KFS-Standard sind 40 Arbeitseinheiten a 45 Minuten.

...Berge überwinden...
Hochalpine Bergwanderungen sind ein wesentlicher Bestandteil des Modells:
Innere und äußere Grenzen überwinden,
eigene Stärken und Schwächen entdecken,
als Gruppe unterwegs sein,
einander helfen und aufeinander achten,
sich von Gottes Schöpfung begeistern lassen,
den richtigen Weg finden
und gemeinsam ans Ziel kommen -
darum geht es in den Bergen -
darum geht es im KFS.

...spielen... gestalten...
Sich mit Worten auszudrücken, fällt den Jugendlichen oft schwer.
Kreatives Gestalten in der Gruppe eröffnet hier einen anderen Weg der Kommunikation und ermöglicht die Entdeckung eigener Talente.
Workshops, in denen gebaut, gebastelt, gemalt, geformt und gespielt wird, sind neben der gesprächsorientierten Kleingruppenarbeit und den Bergwanderungen wichtige Elemente im Freizeitbereich des KFS.